Service Hotline:   +49 (0) 931 - 6005-0

Mannheimer Versicherung AG

§ 1 VERSICHERTE SACHEN; VERSICHERTER

1 Versichert sind die in den Versicherungsbestätigungen näher bezeichneten

a) Brillenfassungen und -gläser (Brillen), 

b) konventionellen Hart- und Weichlinsen (Kontaktlinsen), nicht jedoch Austausch-, Tage-, Einmal- oder Wegwerflinsen, 

c) Hörgeräte nebst Zubehör, deren Kaufdatum zu Beginn der Versicherung nicht länger als 14 Tage zurückliegt.

2 Versicherter ist der Käufer der versicherten Sache.

3 Die Versicherungsbestätigung wird dem Versicherten von dem Fachbetrieb (§ 6 Nr. 2), bei dem er die versicherte Sache kauft, ausgehändigt.

§ 2 VERSICHERTE SCHÄDEN

Versichert sind unvorhergesehene und plötzlich eintretende Schäden an den versicherten Sachen durch Bruch, Beschädigung, Zerstörung, unsachgemäße Handhabung, Diebstahl, Einbruchdiebstahl, Raub und räuberische Erpressung. Bei Kontaktlinsen und Hörgeräten nebst Zubehör ist auch das Abhandenkommen mitversichert.

§ 3 AUSSCHLÜSSE

1 Nicht versichert sind ohne Rücksicht auf mitwirkende Ursachen Schäden durch

a) Krieg, Bürgerkrieg oder kriegsähnliche Ereignisse;

b) Streik, Aussperrung oder Innere Unruhen;

c) Beschlagnahmung, Entziehung oder sonstige Eingriffe von hoher Hand;

d) Kernenergie, nukleare Strahlung oder radioaktive Substanzen.

2 Der Versicherer leistet keinen Ersatz für

a) Schäden durch die natürliche Beschaffenheit versicherter Sachen sowie durch Material-, Konstruktions- oder Herstellungsmängel und innere Funktionsstörungen;

b) Schäden, die der Hersteller oder der Fachbetrieb im Rahmen der Garantieoder Gewährleistung übernimmt;

c) Serviceleistungen des Fachbetriebes;

d) vorbeugende Instandhaltung;

e) Abnutzung und Verschleiß;

f) Schäden durch natürlichen Schweiß;

g) Schäden an versicherten Sachen durch Eingriffe in die versicherte Sache durch nicht autorisierte Personen;

h) Schäden an versicherten Sachen, die dem Kunden für eine bestimmte Zeit zur Probe überlassen wurden (Probetragen);

i) Vermögensschäden aller Art.

3 Der Versicherer ist von der Entschädigungspflicht frei, wenn der Versicherungsnehmer den Versicherer arglistig über Tatsachen, die für den Grund oder die Höhe der Entschädigung von Bedeutung sind, täuscht oder zu täuschen versucht.

§ 4 BEGINN UND DAUER DER VERSICHERUNG

1 Der Versicherungsschutz beginnt am Tag des Kaufs der versicherten Sache (Kauf/Rechnungsdatum) und deren Übergabe an den Versicherten um 00:00 Uhr.

2 Der Versicherungsschutz endet je nach Vereinbarung

a) für Brillen 12 oder 24 Monate

b) für Kontaktlinsen 12 Monate

c) für Hörgeräte nebst Zubehör 36 oder 48 Monate nach seinem Beginn um 24:00 Uhr, spätestens aber bei Eintritt eines Totalschadens, ohne dass es einer Kündigung bedarf.

§ 5 BEITRAG

Der Beitrag ist ein Einmalbeitrag. Er ist vom Versicherungsnehmer unmittelbar nach Aushändigung der Versicherungsbestätigung zu zahlen.

§ 6 VERSICHERUNG FÜR FREMDE RECHNUNG

1 Der Versicherte kann über den Anspruch auf die Versicherungsleistung nicht verfügen. Er kann ihn, mit Ausnahme des in § 8 Nr. 2 enthaltenen Freistellungsanspruches nicht im eigenen Namen, sondern nur über den Fachbetrieb geltend machen.

2 Der Fachbetrieb steht in Ansehung der von ihm durch Ausgabe von Versicherungsbestätigungen begründeten Versicherungen dem Versicherungsnehmer gleich (Repräsentant). Seine Kenntnis und sein Verhalten sind dem Versicherungsnehmer zuzurechnen.

3 Soweit die Kenntnis oder das Verhalten des Versicherungsnehmers von rechtlicher Bedeutung ist, kommt auch nach Maßgabe des § 47 VVG die Kenntnis oder das Verhalten des Versicherten in Betracht.

§ 7 VERSICHERUNGSSUMME; SELBSTBETEILIGUNG

1 Als Versicherungssumme und Höchstentschädigung gilt der Bruttokaufpreis der versicherten Sache gemäß Rechnung ohne Abzug eines erstattungspflichtigen Anteils einer gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung.

2 Der Versicherte trägt von jedem Schaden die in der Versicherungsbestätigung ausgewiesene Selbstbeteiligung.

Mannheimer Bedingungen 2017 für die Versicherung von Brillen, Kontaktlinsen und Hörgeräten der HörAkustiker GlobalEinkauf - Mannheimer AVB GlobalEinkauf '17 - (Stand: 01.07.2017) zum Gruppenversicherungsvertrag F 33795 

§ 8 ERSATZLEISTUNG

1 Der Anspruch auf die Versicherungsleistung wird vom Versicherungsnehmer und für diesen durch den Fachbetrieb unter Vorlage der dem Versicherten ausgehändigten Versicherungsbestätigung geltend gemacht.

2 Der Versicherer ersetzt im Schadenfall unter Freistellung des Versicherten die über die Selbstbeteiligung des Versicherten hinausgehenden Kosten für die fachgerechte Reparatur der versicherten Sache durch den Fachbetrieb.

3 Sofern eine fachgerechte Reparatur nicht möglich sein sollte oder dies kostengünstiger ist, ersetzt der Versicherer die Kosten für entsprechenden Ersatz in gleicher Art und Qualität bis maximal zur Höhe der Versicherungssumme.

4 Sollte ein nach Nr. 3 zu ersetzendes Produkt nicht mehr lieferbar sein, wird gleichwertiger Ersatz erst nach Rücksprache mit dem Versicherer geleistet.

5 Über die Versicherungssumme hinaus kann der Versicherer während der Versicherungsdauer je versicherter Sache auch bei Meldung mehrerer Teilschäden nicht in Anspruch genommen werden.

6 Die Zahlung erfolgt an den Fachbetrieb zu treuen Händen zur Verwendung für den vorstehend beschriebenen Zweck zugunsten des Versicherten.

§ 9 OBLIEGENHEITEN IM VERSICHERUNGSFALL

1 Der Versicherte hat

a) Schäden unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb eines Monats ab Schadenseintritt, dem Fachbetrieb zu melden;

b) beschädigte Sachen bis zu zwei Monate nach Einreichung der Schadenmeldung aufzubewahren und auf Verlangen des Fachbetriebes oder des Versicherers einzureichen. Bei Schäden durch strafbare Handlungen Dritter (Diebstahl, Einbruchdiebstahl, räuberische Erpressung, Raub) hat er außerdem unverzüglich der zuständigen Polizeidienststelle Anzeige zu erstatten;

c) Schäden nach Möglichkeit abzuwenden oder zu mindern, insbesondere Ersatzansprüche gegen Dritte form- und fristgerecht sicherzustellen und dabei die Weisungen des Versicherers - soweit für ihn zumutbar - zu befolgen.


2 Der Fachbetrieb hat bei ihm eingehende Schadenmeldungen und Nachweisungen zum Schadenfall unverzüglich an den Versicherer weiterzuleiten.

3 Besteht für Schäden anderweitiger Versicherungsschutz oder ist ein Dritter für den Schaden verantwortlich, ist der Versicherer darüber zu informieren.

4 Wird eine dieser Obliegenheiten verletzt, ist der Versicherer nach Maßgabe der §§ 28 Abs. 2 bis 4 VVG, 29 VVG, 82 VVG ganz oder teilweise von der Verpflichtung zur Leistung frei.

§ 10 ANZEIGEN UND ERKLÄRUNGEN

Für den Versicherer bestimmte Anzeigen und Erklärungen, die das Versicherungsverhältnis betreffen bedürfen der Textform (§ 126 b BGB; z. B. E-Mail, Telefax oder Brief).

§ 11 INLÄNDISCHE GERICHTSSTÄNDE; VERBRAUCHERSCHLICHTUNGSSTELLE

1 Inländische Gerichtsstände

a) Für Klagen gegen den Versicherer aus dem Versicherungsvertrag bestimmt sich die gerichtliche Zuständigkeit nach dem Sitz des Versicherers.

b) Im Übrigen gelten § 215 VVG und die Vorschriften der Zivilprozessordnung.

2 Verbraucherschlichtungsstelle

Der Versicherer hat sich zur Teilnahme an einem außergerichtlichen Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle verpflichtet. Verbraucher können sich an folgende Schlichtungsstelle wenden: Versicherungsombudsmann e. V., Postfach 080632, 10006 Berlin, Tel.: 0800 3693000, Fax: 0800 3699000, E-Mail: beschwerde@versicherungsombudsmann.de.

Die Verfahrensordnung ist unter www.versicherungsombudsmann.de einsehbar. Die Inanspruchnahme der Schlichtungsstelle schließt die Möglichkeit eines gerichtlichen Vorgehens gegen den Versicherer nicht aus.

§ 12 GESETZLICHE VORSCHRIFTEN

Soweit nichts Abweichendes bestimmt ist, gelten die gesetzlichen Vorschriften.

Es gilt deutsches Recht.

____________________________________

SITZ UND POSTANSCHRIFT DES VERSICHERERS

Der Versicherer, die Mannheimer Versicherung AG, hat seinen Sitz in 68165 Mannheim, Augustaanlage 66.

FRAGEN; AUFSICHTSBEHÖRDE; BESCHWERDEN

Bei Fragen steht die Schiegg AssekuranzService GmbH unter der Telefon-Nr. 0 82 66. 86 22 20 gerne zur Verfügung. Für Fragen an den Versicherer wenden Sie sich an dessen Vertretung: GGM Gesellschaft für Garantie-Management mbH, Augustaanlage 66, 68165 Mannheim. Beschwerden nimmt auch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Strasse 108, 53117 Bonn entgegen.