Gleitsichtgläser
+ -

Gleitsichtgläser

Bei Alterssichtigkeit ermöglicht ein Gleitsichtglas scharfes Sehen im Nah- wie im Fernbereich. Ein Gleitsichtglas besitzt drei Sehbereiche: den Fernbereich, die Progressionszone und den Nahbereich. Die Übergänge zwischen diesen Bereichen sind stufenlos. 

Eine Gleitsichtbrille korrigiert in einem Brillenglas gleichzeitig die Fehlsichtigkeit für die Ferne und die Alterssichtigkeit. Zu den Fehlsichtigkeiten für die Ferne gehören unter anderem die Kurzsichtig- und die Weitsichtigkeit. Die Alterssichtigkeit hingegen beginnt zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr und äußert sich durch zunehmende Schwierigkeiten auf nahe Objekte zu fokussieren. Der Träger einer Gleitsichtbrille hat aufgrund der speziell geschliffenen Gläser mit Fern- und Nahteil auf fast allen Distanzen eine scharfe Sicht.

Die Gläser einer Gleitsichtbrille sind im unteren Sehbereich stärker gekrümmt, um ein gutes Sehen im Nahbereich zu generieren. Der obere Bereich dient der Fernsicht. Der Abschnitt dazwischen bildet den Übergangs- bzw. Progressionsbereich, der klares Sehen in den Zwischenentfernungen ermöglicht. Der Übergang zwischen den verschiedenen Sehbereichen bei einer Gleitsichtbrille ist gleitend und nicht sichtbar. Eine Gleitsichtbrille sieht aus wie eine Einstärkenbrille, weswegen sich viele Brillenträger für eine Gleitsichtbrille und gegen eine herkömmliche Mehrstärkenbrille mit Nahteilfenster entscheiden.

Standard Gleisichtglas
Individuell angepasstes Gleitsichtglas

 

WELCHE GLEITSICHTGLÄSER GIBT ES?

Die Bandbreite bei Gleitsichtgläsern ist groß und reicht vom einfachen Standardglas bis hin zu Premiumgläsern, die individuell auf Ihre Bedürfnisse angepasst werden.

Gleitsichtgläser verfügen über Unschärfen im Randbereich, die sogenannte  Schaukeleffekte verursachen können. Je hochwertiger die Gläser sind, desto kleiner ist dieser Unschärfebereich und desto größer ist demnach der nutzbare Sehbereich.

Ein weiterer großer Qualitätsunterschied bei Gleitsichtgläsern macht sich im Übergang von Nah- zum Fernbereich bemerkbar. Je hochwertiger das Glasdesign, desto breiter ist der Übergang.

Bei einfachen standardisierten Gleitsichtgläsern ist der nutzbare Bereich am kleinsten, was zu einer längeren Gewöhnungszeit und einem reduzierten Sehkomfort führen kann.

Gleitsichtbrillen mit Gläsern der mittleren Preiskategorie bieten einen guten Sehkomfort, da ihr Sehfeld größer ist und alle Sehbereiche daher gut nutzbar sind. Die Eingewöhnungszeit ist hier deutlich kürzer als bei einfachen standardisierten Gleitsichtgläsern.

Der höchste Sehkomfort lässt sich durch individuell angepasste Gläser erzielen. Diese bieten die bestmögliche Abbildungsqualität und den größtmöglichen Sehkomfort. 

Lassen Sie sich bei Abele Optik beraten!

Vor dem Kauf einer Gleitsichtbrille erstellen wir mit Ihnen ein Sehprofil, um zu erarbeiten, welche speziellen Sehanforderung Sie haben. Anhand dieser Informationen kann anschließend das optimale Glasdesign empfohlen werden.

Grundlegend gilt, je hochwertiger das Glasdesign, desto weniger Unschärfen weist die Gleitsichtbrille an den Rändern auf. Dadurch verringert sich der Schaukeleffekte, was sich wiederum positiv auf die Eingewöhnungszeit auswirkt.

Das System des Gleitsichtglases mit seinen Fern-, Zwischen- und Nahbereichen bedarf einer exakten Anpassung der Fassung und einer Messung mittels Videozentriersystem. Nur so ist die optimale Zentrierung der Gläser in der Fassung gewährleistet.

 

Hier finden Sie unsere Filialen!

Abele Optik Aktuelles

Angebot

Abele Optik Angebote -
aktuelle Angebote von Abele.
Weiterlesen

Abele Optik Hörgeräte

Hörgeräte

Gutes Hören hat bei Abele Optik
jahrzehnte lange Tradition.
Weiterlesen

Abele Optik Newsletter

Newsletter

Melden Sie sich unverbindlich
für unseren Newsletter an.
Weiterlesen